Mengsel


Mengsel
mengen:
Das westgerm. Verb mhd. mengen, asächs. mengian, niederl. mengen, aengl. mengan (weitergebildet engl. to mingle) ist z. B. verwandt mit der baltoslaw. Sippe von lit. mìnkyti »kneten« und bedeutete demnach ursprünglich »kneten, durcheinanderrühren«. Im heutigen Sprachgebrauch ist das Verb »mengen«, das ins Hochd. aus dem Mitteld.-Niederd. übernommen wurde, durch das Lehnwort mischen zurückgedrängt. Um das Verb gruppieren sich die Bildungen Mengsel landsch. für »Gemisch« (16. Jh.) und Gemenge »Gemisch« (mhd., mnd. gemenge), beachte auch die Präfixbildung vermengen.

Das Herkunftswörterbuch . 2014.